HomesplitSuchensplitPrivat AnbietensplitRund ums BootsplitMagazinesplitFinanzierungsplitVersicherungsplitWerbungsplitShopsplitNewssplitLuxury ShopsplitHändler

Sigma Yachts – Erste Wahl aus zweiter Hand

Sigma Yachten waren einst Regattaboote in der Einheitsklasse. Obwohl die Produktion in den frühen 90ern stoppte, sind sie populär wie nie.

01.11.2017 11:04 Alter: 17 Tage


Sigma 38Die legendäre Sigma 38
Kategorie: Segelboote


Sigma Yachts – die Geschichte


Für die Produktion der Sigma Yachten war die Werft Marine Projects (Plymounth) Ltd verantwortlich, die heute Princess Yachts International heißt. Der Entwurf für die erste Sigma Yacht, die Sigma 33, stammte von Designer David Thomas, der sich damit 1978 für die Einheitsklasse bewarb. Mit Argusaugen überwachte er die Produktion des Prototypen, der sich als voller Erfolg erweisen sollte. Die Sigma Yachten wurden über eine eigene Tochter-Gesellschaft von Marine Projects vertrieben, und die 33er verkaufte sich 408 Mal zwischen den Jahren 1978 und 1991. Als "historische" Yacht gilt auch die Sigma 38, die Marine Projects 125 Mal baute. Bis zum heutigen Tag veranstaltet die Sigma 38 Class Association eine Vielzahl an Regatten und Events.

Sigma Yachts – Die beliebtesten Modelle

 

Sigma 33

 

Sigma 33


Die Sigma 33 besitzt ein praktisches und durchaus komfortables Interieur. So sind die zwei Toilettenräume etwa so groß wie auf anderen 33-Fuß-Kreuzern dieser Zeit. Der Salon wird der Ausstattung eines jeden Tourenboots gerecht. Eine Besonderheit ist die fest integrierte Lotsenkoje. Zweckmäßige Schließfächer und Regale sowie ein kleiner Cocktail-Tisch sind ebenfalls vorhanden. Wie alle David-Thomas-Modelle liegt die Sigma 33 nah am Wind und besitzt ein sensibles Ruder. Auch in ästhetischer Hinsicht überzeugt das Regattaboot mit seinen eleganten Linien und dem gut proportionierten Rigg.

Sigma 38


1987 folgte mit der Sigma 38 das zweite Boot für die Einheitsklasse. Wie ihre kleinere Schwester präsentiert sie sich sehr elegant. Mit einem Ballastanteil von 42 Prozent garantiert sie eine gute Stabilität. Zwei Doppelkabinen achtern, zwei Lotsen-Kojen über dem Salon und eine Doppelkoje im Bug bieten Schlafplätze für ingsesamt zehn Personen. Da die 38 jedoch nur über zwei Badräume verfügt, kann es bei längeren Touren zu zehnt etwas eng werden. Die Erfahrung des Designers Thomas zeigt sich in den Details im Cockpit und an Deck: Die Position des Steuermanns hinter dem Steuerrad ist komfortabel,  Winschen und Schoten sind perfekt positioniert und einfach zu handhaben. Ein Vorteil der 38: Sie eignet sich ebenso gut als Rennboot wie als Tourenboot und ist damit für Segler, die verschiedene Vorlieben haben, ideal.

 

Sigma 362

 

Sigma 362


Ein ebenfalls erfolgreiches und beliebtes Modell ist die Sigma 362, die zwar nicht in der Einheitsklasse fuhr, aber sich als flinker, vielseitiger Kreuzer erweist, der sich präzise manövrieren lässt.

Von: I. Fischer für BEST-Boats24