Surfen auf der endlosen Welle: Die MasterCraft XT20

Das preisgekrönte Hightech-System „Gen2 Surf“ produziert maßgeschneiderte Wellen und war auch dieses Jahr auch auf der Interboot 2017 zu bewundern.

20.10.2017 15:07 Alter: 2 Jahre


Kategorie: Motorboote, Bootsmessen


Am Mureny-MasterCraft-Stand der Interboot 2017 war die aktuelle XT20 der Publikumsmagnet schlechthin! 
Immerhin ist sie die Nachfolgerin von MasterCrafts meistverkauften X2-Modell.


Meistverkauft deshalb, weil sie ein Allrounder ist, entwickelt für eine Vielzahl an Wassersportarten.

 

Wie alle MasterCraft-Modelle erzeugt auch die XT20 mit dem softwaregesteuerten „Gen2 Surf System“ maßgeschneiderte Wellen. Das ermöglicht Surfern eine endlose Welle zu reiten, während Wakeboarder sich vom Boot ziehen lassen und die Kielwelle (englisch <em>wake</em>) als Absprungrampe nutzen. 

Wer steckt hinter MasterCraft?



MasterCraft ist mit 560 Werks-Mitarbeitern in Tennessee und 120 Händlern weltweit der führende Hersteller im stark wachsenden Markt von Surf- & Wakeboard-Sportbooten. Mit dem Motorspezialisten „Ilmor Marine“ hat die Firma einen elitären Partner, der neben Formel-Eins- und Motorcross-Antrieben exklusiv für MasterCraft Marine-Motoren anfertigt. Zum Entwicklungsteam von MasterCraft gehören Wakeboard- und Wasserski-Profis, wie Harley Clifford und Freddy Krueger. Letzterer hat 2007 hinter einer MasterCraft den Weltrekord im Wasserski-Weitsprung erzielt. 

Wie entstehen die Wellen?


Am Heck formen Ruder unter Wasser zwei Heckwellen. Ballast-Tanks an Back- und Steuerbord pumpen sich automatisch mit Wasser voll, so dass das Boot tief liegt und dadurch höhere Wellen erzeugt. Wird weniger Tiefgang benötigt, entleeren sich die Tanks entsprechend. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Surfer eine große und eine kleine Welle reiten möchte. Oder für die Fahrt in seichteren Gewässern.
Dieses Zusammenspiel von Ruder, Verdrängung und Geschwindigkeit erzeugt bis zu einem halben Meter hohe Wellen in vier verschiedenen Zonen, je nach Abstand zum Boot. Selbst die Wellenform ist steuerbar. Das Schöne dabei ist, dass die Elektronik alles steuert und der Skipper nur den Touchscreen bedienen muss. 

Design und Ausstattung der XT20

 

 

Studien haben es bewiesen: Das beste Training liegt bei 160 Beats pro Minute.  Die kommen auf der sechs Meter langen und zweieinhalb Meter breiten MasterCraft XT20 von überall her. Und damit die auch beim Surfer hinten ankommen werden zwei extra Lautsprecher am Sportgeräte-Tower montiert. Seitlich vom Tower lassen sich die Boards für den Transport anbringen.  Die junge Zielgruppe der XT20 wünscht sich viel Platz für alle ihre Freunde. Mit zehn Sitzen bekommt sie die auch. In und gegen die Fahrtrichtung einstellbar und mit einer Hand zu öffnen. Unter den Sitzen verbirgt sich jede Menge Stauraum für Equipment und Proviant. Formgebend für die XT20 sind der aerodynamische Gabelrumpf mit offenem Bug und die fest integrierte Heckplattform. MasterCraft gibt fünf Jahre Garantie und bietet zusätzliche Ausstattungsfeatures, wie individuelle Farbgestaltung und Audio-Erweiterungspakete an.

 

 

Von: Meike Klaus