Angebot auf Facebook teilen
Angebot per E-Mail empfehlen
×

NORDERWERFT HADAG TYP II

Inseratsnummer: s240307

Motorboote / gebraucht

 
120.000,00 € (MwSt inkl.)
 
Anbieter (gewerblich)
bei Best-Boats24 seit 14.12.2015
BrauckmannBoote GmbH
Grosse Mühlenstr. 10
D-14774 Brandenburg-Plaue
Ansprechpartner: Thomas Brauckmann
www.brauckmannboote.de
 
Telefonnummer
Beim Telefonat immer angeben:
Von Best-Boats24 und Boot-Nr.: s240307
Tel: 0049 (0) 221 29264511
Fax: 0049 (0) 3381 890662
×
×
Nachricht senden
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
  • NORDERWERFT HADAG TYP II
Anzeige
Finanzierungs-Beispiel
Versicherung
Nützliche Links
BootstransporteBoots- & Yachttransporte. Vergleichsangebote!

Technische Detailszuletzt aktualisiert am: 29.05.2024

Baujahr:
1954
Zustand:
gut
Liegeplatz:
Deutschland, WISCHHAFEN
Länge über alles:
27,00 m / 88,58 ft
Breite:
7,20 m
max. Tiefgang:
2,60 m
Material Rumpf:
Stahl
Motor:
1x 279 kW (380 PS) Innenborder DEUTZ Diesel

Beschreibung

Condition: good, Propulsion: shaft drive, Water tank: 3500 ltr EQUIPMENT fire extinguisher system Hadag Fähre Typ II ?Lola? (ehemals Schulau) Standort: 21737 Wischhafen Die Hadag Typschiffe waren von Anfang der 50er bis in die späten 80er Jahre fester Bestandteil des Hamburger Hafens. Die robusten Fähren mit Platz für bis zu 600 Fahrgästen, die ?Schulau ist für bis zu 390 Personen zugelassen, taten zuverlässig Ihren Dienst. Durch ihre massive Bauweise galten die Typschiffe als ?Unsinkbar?, hielten bei Eisgang die Hafenbecken frei und waren als Löschboote im Einsatz. Bis heute ist ein Teil der ?Grünen Flotte? als Restaurant, Hotel,- oder Ausflugsschiff im Einsatz. Die Fähre ?Jungfernstieg? hat es dabei tatsächlich bis zum amerikanischen Kontinent geschafft und so die Hochseetauglichkeit der Typschiffe unter Beweis gestellt. Anfangs als Taucherschiff im Einsatz, strandete Sie bei einem Hurricane an der mexikanischen Küste und ist seitdem ein künstliches Riff und ein Hotspot für Tauchtouristen. Die ?Lola? (ehemals Schulau) ist ein Typ II Schiff, lief 1954 vom Stapel und 1955 in den Dienst der Hadag gestellt. Hier wurde das Schiff überwiegend für Hafenrundfahrten und als Ersatz für den Liniendienst eingesetzt. 1958 wurde die ?Schulau? zusätzlich zum Feuerlöschboot ausgerüstet. Nach ihrer Außerdiensstellung wurde die ?Schulau? im Jahr 2000 verkauft. Ein Jahr später erwarb der Kapitän L. W. die Fähre, die seitdem den Namen ?Lola? trägt. Anfangs als Wohnschiff projektiert sollte es letztendlich zum Hotel,- und Restaurantschiff um- und ausgebaut werden. Das Projekt wird aufgrund persönlicher Veränderungen aufgegeben. Die ?Lola? wird ausdrücklich als Projekt zum Auf,- und Ausbau angeboten. Sie eignet sich, aufgrund Ihrer Bauweise und des zur Verfügung stehenden Raumes, optimal als Plattform für einen Gastronomiebetrieb mit Erlebnischarakter, als exklusives Hotelschiff, als Eventschiff für Veranstaltungen jeglicher Art oder als Ausflugschiff. Eine Restauration bis hin zum Museumsschiff ist möglich, da sich das Schiff in einem überwiegend originalen Zustand befindet. Über die breiten Zugänge an Back,- und Steuerbord kommt man sicher auf die ?Lola? Im Heck befinden sich die Nasszellen. Vom Zugangsbereich gelangt man über eine Treppe ans Oberdeck. Zum Bug hin befindet sich, hinter zwei schweren Holztüren, der große Salon. Über die Treppe im Salon erreicht man das Oberdeck. Vom Salon ausgehend an Steuerbord ist eine große Kabine. An Backbord erreicht man über einen Vorraum mit Kamin den Niedergang zum Motorraum sowie eine weitere große Kabine. Am Ende des Flurs tritt man hinaus zur Ankerwinsch. Im Unterdeck gibt es zwei Kabinen. Die Kabine der Besatzung ist noch mit dem Original Interieur ausgestattet. Der Maschinenraum ist mit allem ausgestattet, was zum technischen Betrieb der ?Lola? benötigt wird. Es gibt ausreichend Platz inkl. Werkbank, Werkzeugen und Ersatzteilen. Kommt man über den Salon auf das Oberdeck steht man im derzeitigen Gastronomibereich mit mehreren Sitzgelegenheiten an Backbord sowie der Küchenzeile mit massiver Arbeitsplatte aus Holz, eine ehemalige Planke, an Steuerbord. Unterhalb der Brücke, die man über zwei Stufen erreicht, gibt es ausreichend Platz. Derzeit lagern dort ca. 100 Schwimmwesten sowie Vorräte u.v.m. Die Brücke ist zweckmäßig, funktional und zum größten Teil noch im Original. Von hier hat man eine gute Übersicht und den Zugang zu den beiden Nocks. Vom Oberdeck ausgehend gehtgibt es Heckwärts hin den Zugang zum großen Freideck mit Kran, Rettungsboot und der Feuerlöschanlage. Die Hauptmaschine der ?Lola? springt ohne Probleme an. Das Getriebe und die Welle laufen einwandfrei. Die alten und toten Kabel der Elektrik wurden ersetzt und modernisiert. Außerdem wurden neue Schalter in Messing verbaut. Die CO2 Löschanlage ist ebenfalls in Ordnung. Die ?Lola? ist somit voll Fahrbereit. In den letzten Jahren wurden sehr viel Zeit und Geld in die Instandhaltung und Modernisierung der ?Lola? investiert. Der genietete Rumpf und die Aufbauten wurden weitestgehend, innen wie außen, entrostet und gegen Korrosion behandelt. Die Treppe zum und die Verkleidung im Oberdeck sind aus massivem Kaya Mahagoni gefertigt. Die Böden auf dem Oberdeck wurden durch massive Bohlen aus Bongosso ersetzt. Gleiches gilt für das Hauptdeck mit Salon und Kabinen wobei hier noch ca. 2 qm² (Propfen und Bohlen) fehlen. Die Nasszellen im Heck wurden wieder instandgesetzt. Seitens der jetzigen Eigner gibt es eine Kostenaufstellung (i.d.H. von ca. 150tsd Euro) der noch erforderlichen Arbeiten, um die ?Lola? als Hotelschiff umzubauen. Eine weitere, externe, Kostenaufstellung (i.d.H. von ca. 160tsd Euro), um die ?Lola? zum Restaurantschiff umzubauen, liegt ebenfalls vor. Der jetzige Liegeplatz, in einem privaten, ehemaligen Werfgelände in Wischhafen, kann übernommen werden. Eine ausführliche Einweisung in die Schiffstechnik ist durch den jetzigen Eigner gewährleistet. Eine Überführung ist nach Absprache möglich.

: Zylinder: 6; : Feuerlöscher;
Best-Boats24 übernimmt für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr.
Service
BOOTS-Transporte

Bootslackierung

Watersport Gadgets